... Zu Chiron ... "Der verwundeteHeiler"

ÖFFNUNG

Deine Stärke ist die Sanftheit, mit der du dich bewegst
in der du mit offenem/ heilem Herz nach deinen Idealen strebst

dein ungebrochener Wille für eine bessere Welt
in der Wahrheit und Liebe am meisten zählt.

                                      In der Menschen wieder fühlen,
                                tanzen, weinen und lachen, Liebe schenken,
                                     Dinge tun die Freude machen...


Drum steig in den Zug, steig endlich ein...
lässt du dich nicht im Stich, lässt du niemanden allein.

(We are born out of stardust into the elements of earth and ether)

SJ 7.3.19

Gedanken                                                                         zum nachfolgenden Gedicht "What if"...

                                   

                                       GEDANKEN ZUM GEDICHT:

Tagtäglich MÜHT Mensch sich AB

und überschritt die eigenen Grenzen und die des anderen gleich mit dazu

weil er SIE nicht kennt,            weil er SICH nicht kennt, 


          teils auch aus Angst,     aus existenzieller...


oder weil der gesellschaftliche Kontext vorgibt, wie Mann/Frau zu funktionieren hat... 

         teils aus Sorge, dass DIE Geborgenheit (oft unterstellt als "Bequemlichkeit) ein Maß an

 

Trägheit erreicht, deren Sog man nicht mehr entweichen kann, ähnlich dem des großen, dunklen Nichts... 

vor dem man sich so fürchtet... 

... AUßer Acht lassend, dass... 

in der tiefsten Ruhe,             DER WEITESTE RAUM SICH ÖFFNET, 
 

                           ALLES UND NICHTS, DAS GRÖßTE POTENTIAL IN SICH BERGEND. 

                                                                              SJ  26. 02. 2018

 

What if...

DEMUT UND GEBORGENHEIT

the whole world was asleep 

 

for just one day

 

if all rushing and working would rest

 

in a nourishing soothing leap of faith 

 

for only one day...

It´s the breath of life that can never be stopped 

 

and that´s life within itself... 

 

WHAT IF...

 

the whole world 

 

was asleep 

 

for just one day

Would we see the world through our children´s eyes?

 

Would we slowly come back, 

 

taste and smell and rise?

                                           

 

SJ/ LEAP OF FAITH

 

 

A Liacht fia di

SCHATTEN UND LICHT

Wenn´s um die umma dunkel isch

und du die Helligkeit vamischt
dann zind da gach a Lichtl u
damit sich dei Seel drun erinnern ku,
dass vorn umma zwor die Wolkn ziagn,
die Sun, die Stern und da Mond, owa owei am Himmel stiahn.

Und an an hellliachtn Tog
wonn dei Seel triab isch, es Lebn nit so gean mog,
donn drah die zur Sun, schau sie u, drah di hi,
donn follt da Schattn hinter di.

Mia brauchen es Liacht wia die Pflonzn zum Lebn.

Doch´s greaschte Licht des nia valischt, des gonz tiaf in dir drinnen,
des kimp vo gonz weit innen
und nur des ku dir die Erfüllung gebn.

 

Drum is Zeit sich jetzt zu besinnen
Schliass die Augn und geh noch innen ,

donn gspiasch di und dei Freid am Lebn.

SJ (Lichtmess, 2018)

 

Herz dem Leben

 

Lebensherz

Die Welt ist voll
geflutet von bittersüßen Träumen
eingebrannt ins Lebensherz.

Still ist die Sehnsucht,
die zu begreifen sucht,
was der Verstand nicht zu erfassen mag.

Es kommt der Tag,
es kommt der Tag.

Sabrina Jäger, Jänner 2016

Dem wohnt die Schönheit inne...



 

 HINGABE

Wer so voller Anmut und Zartheit reift,
dem wohnt die Schönheit ewig inne.

Sabrina Jäger, 24. Jänner 2017

Die Zeit ist reif

            
ZEITEN WIE DIESE...

 

… in denen die Welt verrückt zu spielen  scheint,
man nicht recht weiß, ob man nun lieber lacht oder weint,
… in denen man sich fühlt wie in einer Comedy Show
oder einem schlechten Theater…

Zeiten wie diese weisen uns auf uns selbst zurück.

 

Es geht nicht mehr darum nur zuzuschauen,
es geht darum, die Schleier zu lichten und sich selbst etwas zuzutrauen.

 

Es geht darum, zu erkennen, dass nicht nur andere über uns walten,
sondern dass wir selbst aktiv die Welt mitgestalten.

 

Zeiten wie diese weisen uns auf uns selbst zurück.

 

Es geht darum endlich zu begreifen, dass wir die Veränderung sind,
die wir uns wünschen, nach der wir uns sehnen...

 

Es geht darum, endlich zu sich zu stehen,
mit der Natur und sich selbst in Verbindung zu treten,
seinen eigenen Weg, gemeinsam mit anderen zu gehen :)

 

Eigenverantwortung ist der Schlüssel…
 
damit das Licht das jeder Mensch in sich trägt,
die Fähigkeiten über die ein jeder verfügt, mit allen Facetten, mit all seinen Farben, seinem Sein…
uns führt und leitet
in blühendem Gewahrsein in vertrauensvolle und schöne Momente hinein.

 

 

Sabrina Jäger, 10. November 2016